Seit über 20 Jahren erstelle ich medizinische Gutachten zu Veränderungen und Verletzungen der oberen Extremität. Gutachten – besonders Begutachtungen zur Kausalität („Zusammenhangsgutachten“) – setzen praktische chirurgische Erfahrung voraus. Meine klinische Tätigkeit hat ihren Schwerpunkt im Bereich der Hand und des Ellenbogens.

Gutachten im Bereich der oberen Extremität folgen den allgemeingültigen Grundsätzen der Begutachtung. Es gilt, den Funktionsverlust anschaulich und objektiv zu beschreiben. Vorgebrachte Beschwerden müssen mit gefundenen Befunden in Einklang zu bringen sein, um in die Bewertung Eingang zu finden.

Nervenkompressionssyndrome , Durchblutungsstörungen der Hand und die Folgen einer Heilentgleisung (M. Sudeck, chronisch regionales Schmerzsyndrom, CRPS) bedürfen oft einer fachübergreifenden Beurteilung.

Dies gilt besonders für Anpassungsstörungen nach schwerer Handverletzung mit Verlust der körperlichen Integrität, die häufig auf psychiatrischem Fachgebiet zusätzlich beurteilt werden müssen.